Ausbildung 2016

Ausbildungs Stelle zum Friseur / Friseurin
Wenn es gilt, die Persönlichkeit modisch in Szene zu setzen, dann ist vor allem eine tolle Frisur gefragt. Ob Multicoloureffekt, Modern Shortcut oder Retro-Style - im Salon kreierst du, was gerade en vogue ist und was der Kunde wünscht. Friseure sind die Profis für "Colour, Cut and Style". Im Salon gibt es deshalb immer Abwechslung.

Mehr als "waschen, schneiden, föhnen"
Mit viel Gespür und Einfühlungsvermögen berätst du deine Kunden, um die perfekte Frisur für sie zu finden. Über die Umsetzung deiner Ideen musst du dir nach der Ausbildung keine grauen Haare wachsen lassen. Ob schneiden, kolorieren, föhnen, hochstecken, Locken formen oder glätten - mit deinem handwerklichen Geschick verwandelst du Haare in Kunstwerke. Du gestaltest aber nicht nur Frisuren, auch Make-ups, Nail-Designs und Wellness-Angebote gehören zu deinem abwechslungsreichen Arbeitstag. Der beginnt mit dem freundlichen Empfang der Kunden, denn die sollen sich bei dir wohlfühlen. Dazu gehört natürlich auch, dass du die anspruchsvollsten Wünsche auf hohem Niveau und in bester Qualität erfüllst - zum Beispiel, wenn es um effektvolle Farbspiele, extravagante Hochsteckfrisuren für festliche Anlässe oder Haarverlängerungen geht.

Von Salon bis Filmset
Um ein guter Friseur zu werden, musst du vor allem ein sicheres Händchen beim Schneiden und ein Faible für die vielen Trends haben sowie kommunikativ sein.

Deine Einsatzorte können ganz unterschiedlich sein - du kannst überall dort arbeiten, wo es um Schönheit und Pflege geht.
Voraussetzungen
Hauptschulabschluss, Realschulabschluss oder Abitur.

Junge Leute, die Interesse an der Mode und an kreativer Arbeit mit Menschen haben, sollten diesen krisenfesten Beruf ergreifen, denn das Friseurhandwerk ist weder durch Maschinen noch durch Computer zu ersetzen.

Gekennzeichnet ist der Beruf des Friseurs auch durch Abwechslung und Vielseitigkeit.

Besonderheiten
Die Berufsausbildung gliedert sich in Pflichtqualifikationseinheiten und eine im Ausbildungsvertrag festzulegende Wahlqualifikationseinheit:
Pflegende Kosmetik/Visagistik
Langhaarfrisuren
Nageldesign/-modellage
Haarersatz
Coloration

Mit der neuen Ausbildungsordnung wurde die "gestreckte Gesellenprüfung" eingeführt.
Die Leistungen der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres vorgesehenen Zwischenprüfung werden als Teil I der Gesellenprüfung in das Gesamtergebnis der Gesellenprüfung (Teil II) einbezogen.

Aufstiegschancen
Betriebsassistent im Friseur-Handwerk,
Meister im Friseur-Handwerk,
Betriebswirt des Handwerks.

Gute Aussichten für den Start in die Selbständigkeit mit der Meisterprüfung.

Der Beruf Friseur ist weitgehend unabhängig von konjunkturellen Schwankungen.

Ausbildungsdauer
3 Jahre

Dann freuen wir uns auf Ihre Online-Bewerbung unter haarkult.eu@googlemail.com

Schreibe einen Kommentar